SATZUNG
gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom 25. März 2015

 § 1 Name und Sitz
1. Der Förderverein führt den Namen:
Förderverein Brustzentrum e.V. „Die Revierinitiative“.
2. Sitz des Fördervereins ist Gelsenkirchen.

§ 2 Zweck
Der Zweck des Vereins ist
1. die Unterstützung interdisziplinärer Konzepte zur Behandlung von Brustkrebserkrankungen
2. die Förderung der Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in Medizin und Technik auf dem Gebiet der Senologie für individuelle Behandlungskonzepte bei Tumorerkrankungen sowie nicht tumorbedingten Erkrankungen der Brust;
3. die Förderung der Weiterbildung im Sinne einer operativ und interdisziplinär orientierten Schule der Senologie auf dem Stand der Wissenschaft;
4. die Förderung wissenschaftlicher Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Senologie;
5. die Förderung des vereinseigenen Beratungszentrums “Knotenpunkt“ für brustkrebskranke Frauen;
6. die Unterstützung für sozialschwache brustkrebskranke Frauen, insbesondere Maßnahmen, die ihnen eine erfolgversprechende Behandlung an den Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen;
7. die Unterstützung bei der Beschaffung medizinischer Geräte;
8. Gleichstellung von Mann und Frau im Bereich der Senologie;
9. Der Vereinszweck wird u. a. verwirklicht durch Patienten/innen- Treffen, Kreativ-AGs, Gesprächskreise, Facharztkongresse, Bildungsseminare, Maßnahmen zur Motivation für gesunde Ernährung und Sport.
10. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51ff der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

§ 3 Mittelverwendung

Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Fördervereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Geschäftsjahr
Geschäftsjahr des Fördervereins ist das Kalenderjahr.

§ 5 Mitgliedschaft
1. Ordentliches oder förderndes Mitglied des Fördervereins kann jede natürliche Person und jede juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts werden.
2. Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand.
3. Die Mitgliedschaft endet
a) durch Ausschluss aus dem Verein
b) durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied; sie ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zulässig
c) mit dem Tod des Mitgliedes.
4. Ein Mitglied, das gegen die Vereinsinteressen verstößt, kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Förderverein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied mit Einschreiben gegen Rückschein zuzustellen. Es kann innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang schriftlich Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung. Macht das Mitglied vom Recht der Berufung innerhalb der Frist keinen Gebrauch, unterwirft es sich dem Ausschließungsbeschluss.

§ 6 Organe
Die Organe des Fördervereins sind:
1. der Vorstand
2. die Mitgliederversammlung
3. der Beirat

§ 7 Der Vorstand
1. Der Vorstand des Fördervereins besteht aus:
 der/dem 1. Vorsitzenden
 den zwei Stellvertreterinnen oder Stellvertretern
 der Schatzmeisterin oder dem Schatzmeister und
 mindestens zwei Beisitzerinnen oder Beisitzern.

Der Verein wird gemeinschaftlich im Sinne des § 26 BGB durch den oder die Vorsitzende/n und ein weiteres Vorstandsmitglied oder gemeinschaftlich durch den oder die stellvertretende/n Vorsitzende/n und ein weiteres Vorstandsmitglied vertreten.
2. Mitglieder im Vorstand mit beratender Stimme sind der leitende Arzt des Brustzentrums, die Schirmherrin oder der Schirmherr und die vom Vorstand ernannte Geschäftsführerin oder der Geschäftsführer.

§ 8 Der Beirat
Der Vorstand benennt einen Beirat. Er hat die Aufgabe:
Die Arbeit des Vorstandes zu unterstützen und in sozialen und medizinischen Fragen zu beraten.

§ 9 Die Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung wird jährlich von der/dem 1. Vorsitzenden oder einer Stellvertreterin bzw. eines Stellvertreters unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 2 Wochen durch schriftliche Einladung einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.
2. In der Mitgliederversammlung hat jedes ordentliche Mitglied eine Stimme. Fördernde Mitglieder können mit beratender Stimme an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Sie können nicht in den Vorstand gewählt werden.
3. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) Entgegennahme des Arbeitsberichtes und der Jahresrechnung des Vorstandes und dessen Entlastung,
b) Wahl des Vorstandes,
c) Wahl der zwei Revisionsmitglieder. Zur Erfüllung ihres Auftrags kann die Revision in alle Bücher, Schriften und Bestände des Vereins Einsicht nehmen. Ihnen ist von den Organen umfassend Auskunft zu erteilen. Von der Revision ist ein Prüfbericht zu erstellen, den sie in der Mitgliederversammlung vorzutragen hat. Darin muss sie mitteilen, wie und in welchem Umfang sie die Geschäftsführung geprüft hat und ob wesentliche Beanstandungen zu machen waren. Der Prüfbericht ist Grundlage für die Entlastung des Vorstandes. Den entsprechenden Antrag hat die Revision in der Mitgliederversammlung zu stellen.
d) Ernennung von Ehrenmitgliedern, die sich in ganz besonderer Weise zu Gunsten des Fördervereins und für betroffene Brustkrebskranke eingesetzt haben. Ehrenmitglieder brauchen keinen Mitgliedsbeitrag zu leisten und haben kein Stimmrecht.
e) Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrages,
f) Beschlüsse über Satzungsänderung und Vereinsauflösung,
g) Beschlüsse über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluss durch den Vorstand.
3. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der gültigen Stimmen gefasst. Beschlüsse über Satzungsänderungen bedürfen einer 2/3-Mehrheit der gültigen Stimmen. Bei Wahlen ist derjenige gewählt, der die meisten Stimmen auf sich vereinigt. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht.
4. Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens 5 % der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern. Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der Vorsitzende/die Vorsitzende des Vereins oder ein anderes Vorstandsmitglied.
5. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und über die durchgeführten Wahlen ist ein Protokoll aufzunehmen, das von der Versammlungsleitung und der Protokollführung zu unterzeichnen ist.

§ 10 Mitgliedsbeiträge
Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge. Über die Höhe des Jahresbeitrags entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 11 Auflösung des Fördervereins
Bei Auflösung (gem. § 41 BGB) des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den gemeinnützigen Verein "strahlemaennchen.de – Herzens-wünsche für krebskranke Kinder e.V.," der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.
 

Die Satzung zum Downloaden
.